Darum steigt Ford in den eSport ein

Darum steigt Ford in den eSport ein

Der Autohersteller Ford hat angekündigt, ein eigenes Rennfahrer-Team für eSports auf die Beine zu stellen. Antreten sollen die Fahrer unter dem Namen “Fordzilla”. Das Unternehmen will Top-Sportfahrer für Teams in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien einstellen. Außerdem soll ein europäisches Team mit ausgewählten Mitgliedern aus jeder Nationalmannschaft gebildet werden.

Antreten sollen die Teams von Fordzilla in Spielen wie Forza Motorsport 7. Der Grund dafür liegt auf der Hand: jeden Monat spielen Millionen Spieler Forza und dabei wählen gute eine Million Spieler stets Fahrzeuge und Rennwagen von Ford aus. Daher gewann bei der allerersten Forza Racing Championship auch ein 2017er Ford Focus RS. Vor kurzem wurde der klassische Ford Transit von 1965 in die Auswahl der Rennwagen bei Forza Horizon 4 aufgenommen.

Mehrere Millionen Spieler weltweit

Weltweit setzen sich täglich einige Millionen Spieler an das Steuer eines virtuellen Fahrzeugs. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis sich Ford für diesen Schritt entschied. Ein erster offizieller Auftritt auf der Gamescom in Köln zeigt, wie ernst Ford die virtuelle Welt nimmt. Letztes Jahr war Ford der erste Hersteller, der auf der Gamescom ein Fahrzeug auf den Markt brachte. Der Ranger Raptor Pickup hatte ein virtuelles Debüt in einem Trailer für das Forza Horizon 4-Spiel, Monate bevor die echte Version über die Straßen rollte.

Ford interessiert sich eindeutig nicht nur für den Zugang zu den neuesten Videospielen. Das weltweite Publikum für den Sport hat fast 460 Millionen Menschen erreicht, was es zu einer erstklassigen Plattform für Marketing macht. Der durchschnittliche Videospieler ist etwa Ende 20 oder Anfang 30, was für Ford eine Menge potenzieller Kunden bedeutet. Videogames bieten ein effektives virtuelles Probefahren von Neuwagen und anderen Autos. Das will Ford natürlich zum eigenen Vorteil nutzen.

Von der traditionellen Rennstrecke zum eSport

Der Autobauer ist daher nun bestrebt, die besten Spieler aus ganz Europa zu rekrutieren. Diese Teams werden in verschiedenen Rennspielen gegeneinander antreten, wobei die Forza Motorsport-Serie von Microsoft ganz oben auf der Playlist stehen soll.

Seit den Anfängen des Automobils im 20. Jahrhundert haben die Hersteller den Motorsport in der Praxis genutzt, um die Fähigkeiten ihrer Produkte zu demonstrieren. Der Einstieg in den eSport ist quasi das Gleiche, aber einfach in der virtuellen Welt statt auf einer echten Rennstrecke.

Roelant de Waard, Vizepräsident für Marketing, Vertrieb und Service bei Ford Europa, sagte: „Wir bei Ford haben eine stolze Geschichte und erfolgreiche Beziehung zum Rennsport, um die uns andere nur beneiden können. Jetzt ist es an der Zeit, dieses Know-how für die Welt des eSports zu nutzen und die Fantasie einer neuen Generation virtueller Rennfahrer zu wecken, um sie zu einer Fahrt in einem unserer Ford Performance-Fahrzeuge anzuregen.”

Eine rosige Zukunft für den virtuellen Rennsport

Die Welt des eSports hat bereits 2019 beachtliche Anerkennung gefunden. Vor kurzem wurde von der FIA angekündigt, den eSport in die ersten Motorsports Games aufzunehmen. Die weltweiten Einnahmen aus virtuellen Rennen werden in diesem Jahr voraussichtlich 1,1 Milliarden US-Dollar (etwa 992 Millionen Euro) übersteigen und in den kommenden Jahren weiter rasant wachsen.

In einem Interview sagte Emmanuel Lubrani, Brand Communications Manager von Ford Europa, dazu: “Es gibt weltweit mehr als 2,5 Milliarden Gamer. Innerhalb der Gaming-Branche wird auch das globale E-Sports-Publikum, mit dem wir zusammenarbeiten möchten, immer größer. Wir sehen dieses Wachstum als große Chance für unsere Marke, ein Teil davon zu sein. Mit der Einführung von Fordzilla wollen wir eine glaubwürdige und kontinuierliche Präsenz im Gaming-Bereich aufbauen. Wir wollen eine der beliebtesten Automarken der Gaming-Welt werden. Bei unserem Ansatz sprechen wir im Übrigen nicht von einem Sponsoring. Vielmehr bauen wir unsere eigenen Teams und schließlich ein europäisches Elite-Team auf, das aus den besten Talenten unserer Teams in den fünf Märkten besteht.”

Ein genaues Datum für den ersten Start von Fordzilla gibt es bisher noch nicht. Ford ist momentan noch mit der Auswahl der besten Spieler für seine europäischen Teams beschäftigt, will diese aber möglichst zeitnah bei Forza Motorsport 7 antreten lassen. An herausragenden Talenten mangelt es unter den Millionen Spielern des Videospiels auf keinen Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.