16-Jähriger gewinnt 3-Millionen Trophäe bei Fortnite World Cup

16-Jähriger gewinnt 3-Millionen Trophäe bei Fortnite World Cup

Fortnite ist schon seit längerer Zeit zu einem wahren Phänomen geworden. Das kostenlose Videospiel des Entwicklers Epic Games hat bereits Milliarden von Dollar generiert und begeistert Spieler jeder Altersgruppe. Die wachsende Beliebtheit hat zu Fortnite-Turnieren für eifrige eSport-Spieler geführt. Das größte Turnier darunter ist der Fortnite World Cup, der zum ersten Mal vom 26. bis 28. Juli im Arthur Ashe Stadium in New York stattfand.

Vorangegangen waren mehrere Qualifikationsrunden seit April. Dort mussten Spieler entweder allein oder im Duo in wöchentlichen Turnieren Punkte sammeln. Diejenigen mit den meisten Punkten wurden zum Finale eingeladen und konnten um einen Hauptgewinn von 3 Millionen US-Dollar (etwa 2,7 Millionen Euro) spielen. Als Sieger ging der 16-jährige Kyle Giersdorf mit dem Nickname “Bugha” hervor. Der gesamte Preispool des Fortnite World Cup lag bei etwa 30 Millionen US-Dollar.

Riesiges Publikum für Finale

Githyp, eine Tracking-Seite für die Spielplattform Twitch, hat geschätzt, dass etwa 1,3 Millionen Menschen das Finale am Sonntag über die Streaming-Seite gesehen haben. Auf YouTube verfolgten circa eine halbe Million Menschen die Veranstaltung live. Auch auf Microsofts Streaming-Dienst Mixer gab es zahlreiche Zuschauer, die dank eines neuen Dienstes von Epic das Finale beim Spielen von Fortnite sehen konnten.

Hintergründe zu Fortnite

Bei Fortnite handelt es sich um ein Online-Videospiel von Epic Games, dass erst seit 2017 auf dem Markt ist. Verfügbar ist es in drei unterschiedlichen Spielmodi: Fortnite: Save the World, Fortnite Battle Royale und Fortnite Creative.

Der Standalone-Modus von Battle Royale ist für die eigentliche Popularität verantwortlich, da dort die Kämpfe um den Sieg stattfinden. Mittlerweile ist das Spiel für Windows, Playstation 4, Nintendo Switch, xBox One sowie Apples iOS und macOS und Android-Geräte verfügbar.

Fortnite: Save the World

Beim Modus “Save the World” sind nach einer Katastrophe gut 98 % aller Menschen auf der Welt verschwunden. Zombies geistern durch die Gegend und der Spieler muss mit seinem Team Beute sammeln, damit eine Festung errichtet werden kann. Wer kein Team hat, kann diesen Modus auch alleine spielen und versuchen sich vor den Zombies zu schützen.

Fortnite Battle Royale

Bis zu 100 Spieler können hier allein oder im Team von maximal 4 gegeneinander antreten. Wer am Ende als einziger noch lebt, ist der Gewinner. Mit verschiedenen Waffen und Werkzeugen kann man sich vor den anderen Spielern schützen. Zwischendurch kann es gesonderte Events geben, bei denen es zum Beispiel nur eine begrenzte Auswahl an Waffen gibt. Alle zehn Wochen beginnt außerdem eine neue Season mit zahlreichen Änderungen am Spiel.

Fortnite Creative

Im Kreativmodus gibt es mehrere private Inseln, die den Spielern zum Bebauen und Bearbeiten zur Verfügung stehen. Anschließend kann darauf gespielt werden. Dadurch können für das spätere Battle beispielsweise schon Gebäude, Waffen oder andere Gegenstände vorgefertigt werden.

Riesige Einnahmen für Epic Games

Fortnite gibt es teilweise kostenlos, weswegen es ein riesiges Publikum erreicht. Im November 2018 gab Epic Games bekannt, dass es mehr als 200 Millionen aktive Spieler gäbe. Da es weniger Gewalt bei Fortnite gibt und die Charaktere eher Cartoons ähneln, ist es besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass der aktuelle Gewinner des Fortnite World Cup erst 16 Jahre alt ist.

Mit dem Computerspiel nahm Epic Games 2018 etwa 3 Milliarden US-Dollar (etwa 2,7 Mrd. Euro) ein. Der Wert des Unternehmens liegt mittlerweile bei etwa 15 Milliarden US-Dollar.

Große Pläne für Fortnite

Damit sich Fortnite in der eSport-Welt bewähren kann, kündigte Epic im vergangenen Jahr an, etwa 100 Millionen US-Dollar (etwa 90 Millionen Euro) zu investieren. Dadurch kam der Fortnite World Cup erst zustande.

Bereits im Januar fand im Rahmen der Australian Open das Fortnite Summer Smash statt. Bei einem Preisgeld von 500.000 AUD (etwa 311.000 Euro) gab es parallel zum Finale der Tennis-Meisterschaft ein Fortnite Battle. Ähnliche Veranstaltungen sollen Fortnite als ernstzunehmendes eSport-Event etablieren. Bei den enormen Spieler- und Zuschauerzahlen und Preisgeldern in Millionenhöhe, dürfte das nicht schwerfallen.

Übrigens: um bei Fortnite zu gewinnen, muss man nicht unbedingt kämpfen. Manchmal reicht es, sich solange zu verstecken, bis sich alle Gegner selbst erledigt haben. Ob diese Strategie gelingt, wird man beim nächsten Fortnite World Cup verfolgen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.