Entstehungsgeschichte und wissenswertes von Macau

Entstehungsgeschichte und wissenswertes von Macau

Seit dem Jahr 1999 gehört Macau nicht mehr zum Regierungsbereich Portugal, sondern ist der Volksrepublik China untergeordnet. Geografisch gesehen, liegt Macau an der Südküste von China. Selbstverständlich hat die jahrhundertelange Anwesenheit der Portugiesen dort seinen Spuren halten können. In Macau verschmelzen sich eindeutig die Kultur von China und Portugal unverwechselbar miteinander.

Natürlich ist auch deshalb Macau ein Anziehungspunkt von Millionen von Touristen jedes Jahr. Die meisten Touristen kommen allerdings wegen dem Glücksspiel nach Macau, dieses ist im Gegensatz zum knapp 70 Kilometer entfernten Hong Kong hier völlig legal. Somit wurde Macau in den letzten Jahren zum Las Vegas des Ostens. Macau bietet eine Fläche von zirka 30 km² und hat etwas mehr als eine halbe Million Einwohner zu verzeichnen.

Das Klima in Macau ist gemäßigt bis tropisch, mit einer Jahres- Durchschnittstemperatur von 23 Grad Celsius. Als angenehmste Reisezeit wird der europäische Herbst empfohlen.

Ebenfalls wissenswert ist, dass die Bevölkerung von Macau zu 95% aus Chinesen, zu 3% aus Portugiesen und zu 2% aus sonstigen Nationalitäten besteht.

Rein von der Wirtschaftlichkeit her, hat man dem großen Vorbild aus den Vereinigten Staaten von Amerika bereits den Rang abgelaufen, denn wenn man denn Macau als unabhängigen Staat zählen sollte, ist Macau am Pro- Kopf –BIP das viertreichste Land der Erde. Das Glücksspiel brachte das Geld nach Macau. Fast nirgendwo anders auf der Welt ist das so deutlich wie hier zu sehen.

Macau boomt, doch ist im Jahre 2019 erstmals ein kleiner Rückgang der Einnahmen zu verzeichnen.

Aktuelle Wirtschaftliche Lage von Macau

In den vergangenen Jahren ist die Wirtschaft von Macau so stark gestiegen wie nur wenige andere Wirtschaften zuvor. Aber wie man es aus dem Wirtschaftsunterricht aus der Schule kennt, kommt nach jedem Aufschwung oder Boom auch mal ein Rückgang. Diesen hat Macau dieses Jahr, zumindest wenn man der Statistik Glauben schenken mag erreicht.

Die Einkünfte gingen im Vergleich zum Vorjahr um zirka 3,2 % zurück. Das hängt damit zusammen, dass weniger Gäste als in den Vorjahren gekommen sind.

Sogar die Prozentzahl von Glücksspiel spielenden Spielern ist von 51,5% in 2016 auf „nur“ noch 40,9% gesunken. Natürlich ist das immer noch ein enorm hoher Anteil, wenn man es mit anderen Städten Vergleich, doch ist Macau keine „normale Stadt“ wie Berlin, Madrid oder Paris.

Macau hat schätzungsweise 1,4 Billionen VIP Bruttogewinne verloren. Diese gingen hauptsächlich an Länder wie Kambodscha, Philippinen, Süd Korea oder auch Vietnam, mit einer Erhöhung von 2,6 Billionen aktuell. Diese Statistiken beziehen sich auf eine Studie von Union Gaming.

Gründe für den Einbruch

Natürlich kann man hier mehrere Politische Gründe aufzählen, die sicherlich mit dem Konflikt zwischen den USA und China zusammenhängen. Wir belassen es aber hier nur bei Casino und Glücksspiel bezogenen Ursachen, denn sonst würden wir zu weit abschweifen.

Mit einer effektiven Besteuerung von 39% hat Macau seine VIP Spieler an andere Märkte verloren. So bietet Süd Korea eine 20% Steuern an. Die Philippinen sogar nur 15% und Vietnam 15%. Diese Steuer beziehen sich auf Brutto-Gaming Einnahmen (GGR auf Englisch) GGR bedeutet also nichts anderes wie Gewinne von den Einsätzen abgezogen.

Natürlich ist ebenfalls zu beachten, dass Macau längst nicht nur ein Ort zu zocken ist. Die Touristen kommen ebenfalls, um Konzerte zu sehen oder auch Sport Events wie das Formel 3 Rennen.

Ausblick

Der ganz große Boom in Macau ist seit einiger Zeit vorerst vorbei. Dennoch wächst Macau weiter und weiter. Große Bauwerke wie die Hongkong-Zhuhai-Macau Brücke werden mit der Zeit fertig gestellt. Diese Brücke ist eine Brücke der absoluten Superlative und weist eine Gesamtlänge von 22,9 Kilometern auf. Sie verbindet Macau mit Hong-Kong.

Trotz des Baubooms wird für das Jahr 2020 nicht mehr mit einer Casino-Wachstumsrate um die 8% aus vergangenen Jahren gerechnet. Realistisch ist nach Ansicht von einigen Fachleuten eine Umsatzsteigerung von 2-3%.

Die Vorhersagen für das Casino Geschäft in Macau sind also nicht mehr ganz so rosig wie noch vor wenigen Jahren.

Es wird auch mit einem Einbruch des Bruttoinlandsproduktes gerechnet. Hier rechnet man mit einem Rückgang um zirka 0,8 % bis Ende 2019. Für das Jahr 2020 haben Wirtschaftswissenschaftler sogar eine noch düsterere Prognose abgegeben. Hier könnte das BIP sogar um 0,9% zurückgehen.

Fazit über Macau

Macau ist sicherlich ein Land, welches jeden Glücksspielliebhaber reizt. Unzählige Casinos laden einen förmlich ein. Die Atmosphäre der Stadt ist sicherlich mit der Mischung aus der portugiesischen Kolonialzeit und der Vegas ähnlichen Casinos eine auf dieser Welt einzigartige.

Letztendlich kann man nur jedem selber empfehlen mal eine Reise dorthin zu unternehmen und sich ein eigenes Bild über Macau zu machen.

Solltet ihr nach diesem Bericht heiß auf eine Reise dorthin sein, wünschen wir euch viel Spaß und natürlich tolle Gewinne in den Casinos in Fernost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.