Große Poker Skandale

Große Poker Skandale

In der Pokerwelt ist immer etwas los! Immer wieder gibt es interessante Ereignisse. Wir dürfen gespannt sein, was 2020 mit sich bringen wird.

Der Wunsch, Grenzen zu überschreiten ist ein endloses Bedürfnis von vielen Glücksspielern, besonders von Pokerspielern. So sind große Skandale oder handfeste Überraschungen stets im Trend. Wie man auf Online-Glücksspielseiten in den USA sehen kann, haben einige der talentiertesten Spieler einen Insolvenzantrag gestellt. Wir haben einige interessante und große Skandale der Pokerwelt zusammengefasst.

Die Story um Brad Booth

Der Kanadier gilt definitiv als einer der besten und erfolgreichsten Cash-Poker-Spieler auf Online-Glücksspiel Seiten in den Vereinigten Staaten von Amerika. Während des Skandals bei Ultimate Bet wandte sich Fortune jedoch stark von Booth ab, nachdem er so viel Zeit am Pokertisch verbracht hatte. Es wird stark angenommen, dass Booth durch diesen Betrug mehr als 2 Millionen Dollar und beim Online-Poker mehr als 3 Millionen Dollar verloren hat. Wahnsinn oder?

Erick Lindgren

Doch es geht noch krasser. Die Story von Erick Lindgren beeindruckt selbst hartgesottene. Lindgren verlor um die 25 Millionen Dollar. Vor vier Jahren war Eric Lindgren einer der besten Pokerspieler auf der Welt.

Lindgren gewann 2008 die World Series of Poker und wurde so natürlich weltbekannt. Er gewann riesige Summen an den Tischen und verdiente sogar noch mehr als der Inhaber von Full Tilt Poker.

Doch das Glück hielt nicht lange an. Vor kurzem gab Lindgren bekannt, dass er in der Insolvenz steckt. Mit schulden von mehr als 10 Millionen US-Dollar.

Tragische Geschichte um Stu Ungar

Wer kennt ihn nicht? Stu Ungar!

Die Geschichte um Stu Ungar ist eine wirklich emotionale. Stu Ungar wird oft als ein Spieler angesehen, dessen Potenzial weit über seinem Niveau liegt. Er hatte ein fotografisches Gedächtnis und war als IQ-Genie bekannt.

Ungar gewann dreimal die World Series of Poker in Las Vegas. Er ist neben Johnny Moss, Doyle Brunson und Johnny Chan einer der vier, die es zweimal in Folge schaffen konnten, diesen Wettbewerb für sich zu entscheiden.

Die Story hört sich gut an oder? Leider ist diese Geschichte trotzdem eine traurige.

Das Geld, welches Ungar mit Poker gewonnen hatte, verspielte er schnell wieder bei Sportwetten oder Pferderennen. Mindestens viermal verlor er sein gesamtes Vermögen und wurde danach wieder Millionär.

Es kamen Drogenprobleme bei ihm hinzu, weshalb sich seine Frau Madeline 1986 von ihm scheiden ließ. Die gemeinsame Tochter blieb bei Madeline.

Am dritten Turniertag des Main Events der WSOP passierte etwas Tragisches, Ungar konnte an diesem Turnier übrigens nur teilnehmen, weil ein Freund ihm das Startgeld in Höhe von 10.000 US-Dollar geliehen hatte.

An dem besagten Morgen des dritten Tages, fand man Ungar mit einer Überdosis Kokain auf dem Boden seines Hotelzimmers. Er konnte das Turnier nicht mehr zu Ende spielen, doch sein Vorsprung an Chips war so riesig, dass er den neunten Platz belegen konnte.

1997 gelang Ungar ein unglaubliches Comeback. Er lieh sich wieder 10.000 US-Dollar um die Startgebühr für das WSOP Turnier bezahlen zu können. Dieses Mal gewann er es.
Während des gesamten Turnieres trug Ungar übrigens eine Sonnenbrille mit runden blauen Gläsern, diese sollte die Schäden verbergen, die der Kokainkonsum seiner Nase zugefügt hatte.

Leider war dies der letzte öffentliche Auftritt von Ungar. Er starb 1998 an den Folgen seiner Drogensucht. Leider wurde er nur 45 Jahre alt.

Sein letztes Interview ist wohl unvergessen. Er sagte „Niemand konnte mich mit den Karten besiegen, der einzige der mich jemals besiegen konnte, war ich selber“.
Eine traurige und trotzdem beeindruckende Story um eines der größten Pokerspieler aller Zeiten.

Was lernen wir daraus?

Man kann hoch fliegen aber genau so tief auch fallen. Niemals sollte man das Gefühl für das hart verdiente Geld verlieren. Auch der plötzlich entstandene Ruhm kann vielen Pokerspielern zum Verhängnis werden. In der Glitzerwelt des Glücksspiels kann man schnell an falsche „Freunde“ oder Berater gelangen. Eine Insolenz hat meist die Folge.

Eine weitere Anmerkung sollten definitiv auch Drogen sein. Von diesen sollte man unbedingt die Finger lassen. Hätte Ungar diese nicht immer und immer wieder angefasst, würde er uns wohl noch heute mit seinen Küsten am Pokertisch begeistern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuste Artikel

Kategorien

Stichwörter