Grand Casino Baden versucht sich am Online-Gaming zu beteiligen

Grand Casino Baden versucht sich am Online-Gaming zu beteiligen

Das Grand Casino Baden kann bereits auf eine ereignisreiche Geschichte und viel Tradition zurückblicken. Gegründet wurde es in der Kurstadt Baden, im Kanton Aargau in der Schweiz. Im Jahr 1875 wurde das Kurhaus der Stadt fertiggestellt, welches einen Konzert- und Ballsaal, eine Gartenanlage und Loggia beherbergte. Schon zu Beginn wurden Spielgelegenheiten angeboten, allerdings war Glücksspiel zum Ende des 19. Jahrhunderts in der Schweiz noch verboten. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Glücksspiel eingeführt.

Seit 1985 ist die Stadtcasino Baden AG der Eigentümer des Kurhauses und agiert seitdem als Grand Casino Baden, das Gäste von nah und fern anzieht.

Das Casino gehörte für viele Jahre zu den umsatzstärksten Glücksspielhäusern der Schweiz, musste allerdings nach der Eröffnung eines neuen Casinos in Zürich im Jahr 2012 einen starken Umsatzeinbruch verbuchen. Gegen diesen Umsatzeinbruch werden nun verschiedene Mittel ergriffen.

Expansionen im Ausland als Heilmittel für mehr Wachstum

Damit die Gewinne des Stadtcasino Badens wieder steigen konnten, beschloss die Geschäftsleitung rund um den Inhaber Detlef Brose, in Einrichtungen außerhalb der Schweiz zu investieren. Die Stadtcasino Baden Gruppe hält nun eine Beteiligung von 25 % an der Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG und kann dadurch drei Spielbanken in Deutschland im Portfolio vorweisen.

Der Verkauf einer Beteiligung am Casino in Davos an die Ardent-Gruppe aus Belgien in Höhe von 44 % kann ebenfalls frisches Geld in die Kasse bringen.

Für das Jahr 2018 wurde so wieder ein Wachstum der Umsätze erzielt. Zwar ging die Anzahl der Besucher etwas zurück und war geringer als im Vorjahr, der Spielertrag stieg allerdings und lagum etwa 4 % höher.

Vorstoß in die Welt der Online Casinos

Das Wachstum einer traditionellen Spielhalle ist begrenzt, da physisch weniger Produkte und Services angeboten werden können als im World Wide Web. Auch das Grand Casino Baden hat den Trend zu Online Casinos nun erkannt und arbeitet an Konzepten, wie das Glücksspiel auch online realisiert werden kann.

Zum einen soll das bereits existierende Social-Casino “jackpots.ch“ in einen Echtgeld-Betrieb umgewandelt werden. Der wahre Clou ist aber das Online Casino, welches unter der Marke “casino777” an den Start gegangen ist. Dabei handelt es sich um ein belgisches Online Casino, an dem die Stadtcasino Baden AG beteiligt ist. Zusätzlich dazu ist die Entwicklung einer eigenen Gaming-Plattform in der Bearbeitung.

Kooperation mit Spielentwickler Gamanza

Um sich einen langfristigen Erfolg im Online-Gaming-Geschäft zu sichern, plant die Stadtcasino-Baden-Gruppe eine eigene Spielplattform zu erstellen. Dafür hat sie sich mit Gamanza zusammengetan, einem der besten Entwickler von Spielen und Plattformen für iGaming.

Gamanza verfügt über eine Lizenz der Rumänischen Glücksspielbehörde und unterhält Teams von Software- und Spielentwickler in Malta, Slowenien, Serbien und Schweden. Casino-Betreiber können über Gamanza eine Art Casino-Vorlage erwerben, die dann individuell an die jeweiligen Ansprüche des Betreibers angepasst werden kann.

Neben einem Online Casino entwickelt Gamanza auch Plattformen für Sportwetten und Gamification. Letztere kommt bei zahlreichen Online Casinos außerhalb der Schweiz zum Einsatz. Die Software zur Gamification-Plattform bietet dem Marketing-Team eines Online Casinos neue Möglichkeiten, Spieler an das Unternehmen zu binden. Dafür werden Belohnungen und Prämien für Spieler in Echtzeit berechnet, indem sämtliche Daten des Nutzers einbezogen und ausgewertet werden.

Große Pläne für eine großartige Zukunft

Auch das Stadtcasino Baden möchte diese relativ neue Form der Unterhaltung nutzen und auch eigene Casinospiele mit der Hilfe von Gamanza entwickeln. Langfristig ist sogar geplant, bis zu 50 % der Gamanza-Gruppe zu übernehmen. Die Voraussetzung dafür ist laut der Geschäftsleitung das Erreichen verschiedener Meilensteine über die kommenden Jahre hinweg.

Die Zukunft für das Stadtcasino Baden sieht dank der Investitionen in drei Spielhallen in Deutschland, einem Online Casino in Belgien und eine eigene Gaming-Plattform vielversprechend aus. An den Umsätzen der vergangenen Quartale lässt sich bereits ablesen, dass das Wachstum Fahrt aufnimmt. Dank dem riesigen Potenzial des Internets und der ständigen Verfügbarkeit von attraktiven Casinospielen für Tausende oder gar Millionen Besucher, kann sich das Stadtcasino Baden auf eine spannende Zeit einstellen. Das traditionsreiche Kurhaus soll selbstverständlich weiterhin bestehen bleiben und Spieler aus der Umgebung sowie Reisende mit seinem Charme und Glamour begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.