Neue Kampagne in Dänemark

Neue Kampagne in Dänemark

Die dänische Glücksspielbehörde Spillemyndigheden hat eine neue Kampagne gestartet. Die Kampagne soll den Kampf gegen die Spielsucht fördern. Unter dem Namen „StopSpillet“ wurde die Kampagne ins Leben gerufen. Das Ziel der Kampagne ist es, Glücksspiel gefährdete Dänen dafür zu motivieren sich professionelle Hilfe zu suchen, wenn das Gefühl besteht von der Glücksspielsucht betroffen zu sein.

Die neue Kampagne beinhaltet drei 30-Sekunden Videos, die regelmäßig in der TV-Werbung, in sozialen Medien und bei Streamingdiensten ausgestrahlt werden. Der Ansatz des Werbespots ist ganz klar. Er soll Menschen helfen.

Der Werbespot

Jeder Werbespot enthält drei verschiedene Charaktere. Ein Vater, eine Mutter und einen jungen Fußballspieler. Die Szenen handeln jeweils von ganz normalen, alltäglichen Situationen. Alle Szenen haben jedoch noch ein weiteres Merkmal gemeinsam. In jeder Szene werden die Probleme in Bezug auf Glücksspiel verheimlicht. In diesem Fall vor Freunden oder sogar vor der eigenen Familie. Eine Stimme im Hintergrund informiert die Zuschauer über die Gedanken der Protagonisten.

Die Nachricht des Werbespots ist klar und deutlich, wenn man Probleme hat, sollte man sich Hilfe suchen und auf keinen Fall probieren diese Probleme mit sich selbst auszumachen.

Zweck des Werbespots

Es wird klar und deutlich demonstriert wie StopSpillet den Zuschauern helfen kann. Die gesamte Kampagne läuft unter dem Solgan „If you can not say it out lout you can tell us“, das bedeutet auf Deutsch so viel wie „Wenn du es nicht laut sagen kannst, dann kannst du es uns sagen“. Ein wirklich tolles und absolut gelungenes Motto. Es steckt so viel mehr hinter diesem Slogan als nur die Botschaft in Bezug auf Glücksspielsucht. Wie oft hat man einfach einmal das Bedürfnis über Probleme zu reden und niemand ist aktuell da? In diesem Fall ist eine Hotline genau das richtige. Es tut einfach gut, einmal mit einer Person vom Fach über Probleme wie Glücksspielsucht zu sprechen.

Des Weiteren gibt dieser Slogan die Nachricht, dass man sich nicht für seine Probleme schämen braucht und einem stets in irgendeiner Form geholfen werden kann.

So hat Spillemyndigheden eine weitere Funktion freigeschaltet. Auf der StopSpillet Website wird es nun eine Chat Funktion geben. So wird dem Spieler direkt die Möglichkeit gegeben mit einem Suchtexperten in Kontakt zu treten.

Wie wurde die Kampagne bisher angenommen?

Im September hat Spillemyndigheden bereits erste Daten veröffentlicht. Man kann mit Stolz behaupten, dass die Kampagne wirklich gut angenommen worden ist. So wurden ganze 348 Anrufe in zirka sechs Monaten getätigt. Von Juli bis Anfang September gab es einen Anstieg um weitere 152 anrufen.

Von 500 Anrufen während dieser Periode wurden 46% von Spielern und 39% sogar von Verwandten der Spieler mit Glücksspiel Problemen. Personen aus der Gesundheitsbranche haben zu 5% angerufen und 10 weitere Prozent suchten nach Ratschlägen in Bezug auf Glücksspiel.

Übrigens, eine weitere interessante Statistik ist auch, dass 85% der Anrufer männlichen Geschlechts und nur 15% Anruferinnen waren.

Glücksspielland Dänemark

Dänemark ist sicherlich ein interessanter Markt für viele Anbieter von Glücksspiel.

Die Werbeausgaben steigen von Jahr zu Jahr an. Interessant zu beobachten ist aber, dass die Einnahmen aus dem Glücksspielsektor im vergangenen Quartal zurückgegangen. Wenn man diesen Rückgang mit dem Vorjahr vergleicht, ist das ein Rückgang von zirka 0,9%.

Ein Blick auf die Sportwetten Industrie zeigt aber einen größeren Rückgang. Sportwetten gingen um 3,8% zurück. Das kann allerdings auch daran liegen, dass im Jahr 2019 keine Weltmeisterschaft und auch keine Europameisterschaft ausgetragen worden ist, denn viele Spieler bevorzugen ihre Einsätze auf Events wie dieser zu platzieren.

Einen ungebrochenen Hype erleben die Online Casinos. Die Online Casinos konnten die Einnahmen um 4% erhöhen.

Lassen wir uns überraschen, wie die neue Kampagne der Glücksspielaufsicht sich darauf auswirkt.

Fazit zur Kampagne

Wir finden die ins Leben gerufene Kampagne von der dänischen Glücksspielbehörde Spillemyndigheden gelungen! Es ist wichtig, dass man sich nicht versteckt, wenn es darum geht Hilfe zu suchen.

Spielsucht ist keine Schwäche, sondern eine ernst zu nehmende Krankheit und sogar eine Bedrohung für die eigene Existenz beziehungsweise der Existenz der Familie. Auch für jeden Leser diesen Artikel gilt, sucht euch Hilfe und probiert nicht eure Probleme mit euch selber aufzumachen, denn Glücksspiel lässt sich doch nur wirklich als Unterhaltung genießen, wenn es in einem angemessenen Verhältnis stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuste Artikel

Kategorien

Stichwörter