Red Tiger nun in Schweizer Online Casino verfügbar

Red Tiger nun in Schweizer Online Casino verfügbar

Erst vor wenigen Tage hat Red Tiger Gaming seine neusten Slot-Titel und Casinospiele veröffentlicht. Nun ging der Spielentwickler in der Schweiz mit einem Großteil seines Portfolios im ersten lizenzierten virtuellen Casino online. Es ist das erste seiner Art des Landes. Die Plattform wird von Gamanza betrieben.

Red Tiger Gaming, das auf der Isle of Man ansässig ist, veröffentliche zunächst 19 Spiele. Diese sind fortan unter jackpots.ch zu finden, der Online Casino Marke des Grand Casino Baden.

Das Online Casino hatte bisher bereits Gratis Spiele als Social-Casino angeboten, konnte aber nach Zustimmung des Schweizer Bundesrates zu Echtgeld-Spielen übergehen. Zuvor durfte nicht um echtes Geld gespielt werden, um nicht gegen das vorherige Glücksspielgesetz zu verstoßen.

Genehmigung der ESBK erhalten

Zum 1. Juli dieses Jahres genehmigte die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) vier traditionellen Casinos der Schweiz die Eröffnung eigener Online Casinos. Zu den Spielbanken gehören das Grand Casino Baden, dessen Schwesterhotel Grand Casino Davos, sowie das Grand Casino Luzern und das Casino in Pfäffikon der Swiss Casino Group. Diese vier Betreiber verfügen nun über die

Red Tiger Gaming ist für einige bekannte und beliebte Spielautomaten bekannt, darunter erfolgreiche Titel wie Dragon’s Fire und Mystery Reels. Auch der kürzlich von Global Gaming Awards als „Slot of the Year“ nominierte Piraten-Titel Pirates‘ Plenty, stehen den Spielern ab sofort zur Verfügung. Dabei handelt es sich um den Nachfolger des erfolgreichen Spiels Pirates Plenty: Battle for Gold.

Der Commercial Director von Red Tiger Gaming, Chris Looney, sagte zur Bekanntgabe der Neuigkeiten: „Wir freuen uns sehr über den Start bei Grand Casino Baden und freuen uns, nicht nur neue Spieler, sondern auch ein neues Land mit unseren Titeln überzeugen zu dürfen. Red Tiger ist immer bestrebt, in regulierte Märkte wie die Schweiz einzutreten, und wir freuen uns darauf, eine starke Partnerschaft mit Grand Casino Baden und dessen Plattform Gamanza aufzubauen.“

Grand Casino Baden ist ebenfalls hoch erfreut

Marcel Tobler, der Leiter des Online Casino vom Grand Casino Baden, äußerte sich über die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Red Tiger Gaming und gab bekannt: „Die Spiele von Red Tiger haben uns sehr beeindruckt, und wir freuen uns, als erster Betreiber in der Schweiz Zugang zu ihnen zu haben. Es ist eine aufregende Zeit für alle Marktteilnehmer. Die Einführung von international bekannten und kommerziell bewährten Spielen in unserem Arsenal ist ein echter Schub.“

Auch Gamanza, der Betreiber der Spielplattform, äußerte sich zu neuen Angebot der Red Tiger Spieler im Online Casino des Grand Casino Baden. Magnus Lindberg, Gründer und Geschäftsführer des in Malta ansässigen Software- und Dienstleistungsunternehmen sagte:

„Die Partnerschaft mit Red Tiger zu beginnen ist ein weiterer stolzer Moment für Gamanza. Red Tiger Gaming ist einer der derzeit angesagtesten Spielehersteller. Ich bezweifle nicht, dass sie auf dem Schweizer Markt großen Erfolg haben werden und unser Angebot künftig erheblich aufwerten werden, während wir weiteren Betreibern dabei helfen, die Chancen dieses Landes zu erkennen und zu nutzen.“

Red Tiger Gaming ist ISO-zertifiziert

Im November 2018 wurde Red Tiger Gaming mit der führenden Zertifizierung für Informationssicherheit, ISO 27001, akkreditiert. Daraufhin gab das Unternehmen Ende April bekannt, dass es mit der Öffnung des Online Glücksspielmarktes der Schweiz am 1. Juli als einer der ersten Anbieter der iGaming-Branche starten wird. Insgesamt wurden 30 der gefragtesten Spielautomaten von Red Tiger für die Schweizer Region zertifiziert.

Um die einheimischen Spieler dazu zu bewegen, nur die von inländischen Anbietern betriebenen Online Casino Webseiten zu nutzen und Spielsucht zu bekämpfen, hat die Schweizer Regierung kürzlich im Rahmen des Geldspielgesetzes, welches das Online-Glücksspiel im Land legalisierte, ein generelles Verbot für ausländische iGaming-Anbieter eingeführt.

Das neue Gesetz soll Spielern in der Schweiz nur das Wetten auf Websites erlauben, die vom Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) genehmigt wurden. Gleichzeitig will die Regierung Steuereinnahmen für die Finanzierung einer Reihe von Suchtbekämpfungsprogrammen verwenden. Die zuständige Behörde des neutralen Landes gab bekannt, das etwa 75.000 Menschen Probleme mit Glücksspielen hätten oder gar von Spielsucht betroffen sind. Diese Fälle kosteten die Gesellschaft jährlich rund 460 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.