Schwedisches Gericht kippt Entscheidung von Glücksspielbehörde

Schwedisches Gericht kippt Entscheidung von Glücksspielbehörde

Die schwedische Glücksspielbehörde Spelinspektionen vergibt in der Regel Lizenzen an Glücksspiel-Betreiber mit einer Gültigkeit von 5 Jahren. Nun entschied sich die Behörde allerdings an vier Spieleanbieter lediglich einjährige Lizenzen auszustellen. Das Verwaltungsgericht Linköping hat diese Entscheidung nun jedoch aufgehoben.

Das heißt nicht, dass die vier Betreiber automatisch Lizenzen für die nächsten fünf Jahre erhalten haben. Stattdessen sprach das Gericht einer Verlängerung der Zertifizierung für drei Jahre aus. Die fünfjährige Ausstellung verweigerte das Verwaltungsgericht.

Um diese Betreiber geht es

Zu den vier Unternehmen gehören Ellmount Gaming, Aspire Global, MT SecureTrade von Gaming Innovation Group (GiG) und Hero Gaming. Alle vier bekamen von der Glücksspielbehörde Spelinspektionen lediglich Lizenzen für die Dauer von 12 Monaten.

Die Gründe, warum Spelinspektionen verkürzte Glücksspiellizenzen ausstellte, gehen hauptsächlich auf die finanzielle Lage der Firmen zurück. Die Finanzkraft der einzelnen Betreiber wurde auf Grundlage der Ergebnisse der Tochtergesellschaft und nicht ihrer Muttergesellschaften ermittelt. Fuhr eine Tochtergesellschaft Verluste ein, führte das zu einer Begrenzung der Gültigkeitsdauer für das gesamte Unternehmen.

Entscheidung der Glücksspielbehörde trifft auf Widerstand bei Betreibern

Die Spieleanbieter waren mit der ursprünglichen Entscheidung von Spelinspektionen natürlich nicht einverstanden und protestierten. Ellmount Gaming erhielt seine einjährige Lizenz am 17. Januar dieses Jahres. Dank der Entscheidung des Verwaltungsgerichtes gilt diese nun bis zum 16. Januar 2022. Eine Laufzeit von vollen fünf Jahren wurde abgelehnt.

Die Lizenz von Aspire Global sollte von Anfang Januar bis Ende Dezember gelten. In ihrem Fall wurde der Antrag auf eine fünfjährige Glücksspiellizenz von der Tochtergesellschaft von AG Communications gestellt, womit die finanziellen Voraussetzungen aber nicht gegeben waren. Aspire Global machte deutlich, dass die Tochterfirma Zugang zu den gesamten finanziellen Ressourcen des Unternehmens hätte und dadurch kein Grund für die Verkürzung der Lizenzdauer besteht.

Der Betreiber warf daher Spelinspektionen vor, im Rahmen des Lizenzverfahrens keine ordnungsgemäße Überprüfung der Sachlage für die ganze Gesellschaft durchgeführt zu haben. In dieser Hinsicht gab das Verwaltungsgericht dem Unternehmen recht. Zwar sei die Finanzlage der Tochtergesellschaft relativ schwach, aber dank der Unterstützung der Muttergesellschaft wäre die Beschränkung der Gültigkeit der Lizenz auf nur ein Jahr ebenfalls nicht gerechtfertigt.

Ähnlich äußerte sich das Gericht zur Berufung der GiG, die auch in gleicher Weise die Finanzkraft der Muttergesellschaft unterstrich. Hero Gaming warf Spelinspektionen unterdessen sogar vor, gegen geltendes EU-Recht zu verstoßen, indem seine Betriebsgenehmigung auf ein Jahr beschränkt wurde. Dieser Vorwurf wurde vom Verwaltungsgericht aber abgelehnt. Wie bei GiG und Aspire rechtfertigten die finanzielle Situation und Unterstützung der Muttergesellschaften der Gruppe eine längere Betriebsgenehmigung, sodass auch die Lizenz für Hero Gaming nun drei Jahre lang gültig ist.

Für alle drei Betreiber, GiG, Hero Gaming und Aspire, gelten nun Glücksspiellizenzen bis 31. Dezember 2021. Bis dahin soll selbstverständlich die finanzielle Lage aller Tochtergesellschaften erheblich verbessert werden.

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen

Spelinspektionen hat das Recht, gegen die Entscheidungen des Verwaltungsgerichts Berufung einzulegen. In einer Mitteilung erklärte die Behörde, dass untersucht wird, ob der Schritt gegangen werden soll. Bisher steht er noch aus.

Selbst die betroffenen Betreiber können weiterhin gegen die dreijährigen Lizenzen in Berufung gehen, damit die übliche Gültigkeit der Zertifizierung von fünf Jahren durchgesetzt wird.

Diese Casinos gehören zu den Betreibern

Die vier Unternehmen Ellmount Gaming, Aspire Gaming, MT Secure Trade (GiG) und Hero Gaming führen einige bekannte Casino-Marken über ihre Gruppe.

Zu Hero Gaming gehören beispielsweise die Pay’N Play Casinos und Wettanbieter SpeedyBet und Speedy Casino sowie Casino Heroes und Betser. Ellmount Gaming betreibt Casino Room, ebenfalls ein Instant Casino mit Lizenzen aus Malta, Curacao und Großbritannien.

Aspire Gaming fokussiert sich hauptsächlich auf den europäischen iGaming Markt und bietet eine vollständig unterstützte Plattform an, quasi als White-Label-Casino. Die Spieleanbieter reichen von Microgaming, NYX, IGT, iSoftbet, Thunderkick über Pragmatic Play bis Quickspin und NetEnt, neben zahlreichen anderen Entwicklern. Die angebotene Plattform verfügt über notwendige Lizenzen, Spieler-Management-Software, Kundensupport, Zahlungsanbieter und vielem mehr.

MT Secure Trade (GiG) wartet mit einer Reihe bekannter Online Casinos auf, darunter zum Beispiel Guts Caisno, Ikibu Casino, Rolla, Cashmio, Rizk sowie das Dunder Casino. Zu den jeweiligen Spieleherstellern gehören mitunter bis zu 30 verschiedene pro Casino.

Abhängig von der finanziellen Performance der einzelnen Tochtergesellschaften kann man diese dank der Entscheidung des Verwaltungsgerichts vorerst noch etwas länger besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.